Meister-Hattrick!

16 Mrz

Es hat geklappt!

Am Sonntag sicherten sich die Prellböcke den dritten Titel in Folge und somit einen lupenreinen Meister-Hattrick. Als Gegner kamen die wiedererstarkten Blauen Teufel aus Niederalbertsdorf angereist – ebenfalls mit besten Titelabsichten, als bis dahin ungeschlagenes Team mit vielversprechenden Siegen im Rücken.

Das Spiel begann erwartungsgemäß schnell und mit ersten Chancen auf beiden Seiten. Zwingendes war zwar zunächst nicht zu sehen, aber das Spiel hatte deutlichen Meisterschaftscharakter. Zweikämpfe wurden intensiv geführt und die vielen Fans kommentierten lautstark das Geschehen. Leider fanden die Prellböcke keine Linie und so schafften es zunächst die Gäste – wie mittlerweile gewohnt – in Führung zu gehen. Davon wachgerüttelt gab es in der Folgeminute einen sehenswerten Angriff von René S. #71 und Hannes mit der #34, der souverän zum Ausgleich einschoss. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause.

Für das zweite Drittel wurden die Prellböcke eingeschworen, sich mehr auf ihr eigentliches Spiel zu konzentrieren, um so Sicherheit zu gewinnen. Dies gelang etwas besser als im ersten Drittel. Die Blauen Teufel sind aber nicht umsonst Titelaspirant und stellten die Eisenbahner mit einem ausgeglichen starken Kader immer wieder vor schwierige Aufgaben. So war es schließlich ein Torschuss von Tom mit der #42, den der Gästegoalie fallen lassen musste. René B. #43 stand goldrichtig und schob die Scheibe durch dessen Schoner zur laut umjubelten 2:1-Führung. Das Spiel wurde daraufhin ruppiger, die Fouls und Strafzeiten mehrten sich, doch die Mannschaften blieben weitgehend fair. Die Führung nahmen die Prellböcke mit in die Pause.

Das letzte Drittel unterscheidete sich wenig von den ersten beiden, außer, dass man den Gästen die zahlenmäßige Unterlegenheit nun anmerkte. Die Hausherren versuchten daraufhin mit mehr Druck die Vorentscheidung herbeizuführen, indem später nur noch die ersten beiden Reihen spielten. Optisch machte sich das bemerkbar, an der Anzeigetafel änderte sich allerdings nichts mehr. Ein Countdown schallte über die Eisfläche, die Uhr lief runter und plötzlich wurde der Traum wahr: Dritter Titel, dritte wahrliche Teamleistung, ein drittes Mal groß feiern und sich mit den Fans freuen. FDTL-Meister 2016!

Einen großen Dank an die Fans im Stadion, die uns treu begleiten und sich immer wieder Neues einfallen lassen, um uns anzutreiben; ganz besonders möchten wir den Fans bei uns zu Hause danken, die es nicht ins Stadion schaffen, den Spielern aber so die Möglichkeit schaffen, zum Einsatz zu kommen. Danke für’s Daumendrücken und Rücken freihalten ihr Lieben!

Danke den Betreuern an der Anzeigetafel, danke unseren Sponsoren – die ganz offensichtlich einen Riecher für das richtige Team haben ;-) Danke an die Schiris, die häufig ein offenes Ohr für unsere kruden Regelinterpretationen haben müssen, danke an Ingo und seine Unterstützer für die Ligaleitung!

Danke Andi, du Meistertrainer – wir freuen uns auf jedes Training!

Prellböcke – Blaue Teufel 2:1 (1:1; 1:0; 0:0)

Tore: Hannes #34, René B. #43

Strafen: Prellböcke 6 min, Blaue Teufel 11 +20 min

Fans: ∞

Heiß wie Frittenfett

13 Mrz

12:30 Uhr ist Bully in der Trainingseishalle der EnergieVerbund Arena gegen die Blauen Teufel aus Niederalbertsdorf. Es geht um nichts Geringeres als die Meisterschaft für beide bisher ungeschlagene Teams. Das Gipfeltreffen wird in der Eishalle erstmals mit einem Catering der „Auszeit“ unterstützt. Wir freuen uns wieder auf lautstarke Unterstützung durch die Fans, bis dann!

Aller guten Dinge sind drei!

2 Mrz

Drei Punkte, zum Beispiel; der Ligakracher der letzten drei Jahre stand an: Diesmal ging es wieder in Geising gegen die Büffel zur Sache. Zwei der drei letzten ungeschlagenen Teams standen sich gegenüber, um die Spitze der Tabelle auszumachen.

Beide Mannschaften begannen auf hohem Niveau. Der Brisanz entsprechend gab es auch schnell erste Strafen gegen beide Kontrahenten. Die Büffel, in der Anfangsphase mit mehr Torchancen, konnten eine Überzahlsituation erfolgreich nutzen, um in Führung zu gehen. Kurz darauf mussten die Schiedsrichter sogar einen Büffel wegen eines groben Fouls duschen schicken. Der amtierende Meister ließ sich von all dem nicht nicht schocken und verschaffte sich gegen Drittelende hin mehr Spielanteile und letztlich auch durch einen platzierten Schlenzer von Norman #5 den verdienten Ausgleich. 1:1 der Pausenstand.

Der Mittelabschnitt verlief nicht weniger anstrengend für beide Teams. Die Torhüter konnten sich jeweils beweisen und die mitgereisten Fans hatten ordentlich zu staunen. So schafften es die Büffel immer wieder durch Konter gefährlich zu werden. Schließlich gingen sie mit 2:1 laut umjubelt wieder in Führung. Diese hielt jedoch nur knapp, denn Danilo #75 und Marco #89 legten einen erstligareifen Angriff hin, um für die Gäste erneut auszugleichen und den 2:2 Pausenstand herzustellen.

Das letzte Drittel offenbarte dann erste Schwächen nach diesen ersten beiden intensiv geführten Abschnitten. Die Vorteile verlagerten sich jetzt immer mehr zugunsten der Prellböcke. Es dauerte allerdings fast eine Viertelstunde, ehe Hannes #34 mit einem Kunststück das Stadion ins Staunen versetzte: Fast schon am Torhüter vorbei, rechneten alle mit einem Querpass auf seinen freien Mitspieler, Hannes jedoch entschied sich für eine halbe Drehung und den Flachschuss mit der Rückhand – durch die Beine des verdutzten Goalies. 2:3, jetzt kochten die Emotionen endgültig über. Einer Strafzeit gegen beide Teams folgte ein weiteres Foul, bei dem wiederum beide Akteure die Nerven verloren und sich mit 2+10 aus dem Spiel verabschiedeten. Die letzten 1,5 Minuten nahmen die Büffel ihren Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Feld – erfolglos. Die Zeit lief runter und am Ende jubelten die Gäste verdient mit ihren Fans. Damit waren die Büffel wieder einmal geschlagen, wieder war es knapp und wieder sind sie aus dem Titelkampf ausgeschieden.

Zum Abschluss wanderte eine große, besungene Siegerraupe über das Eis.

Für die Prellböcke geht es nun im letzten Ligaspiel gegen die Niederalbertsdorfer Blauen Teufel am 13.03. endgültig um den Titel. Dafür wurde heute übrigens ein Catering angekündigt! Wir rechnen mit großem Andrang – also frühes Kommen, sichert beste Plätze.

Die Prellböcke danken wieder den Fans, die immer für eine Überraschung gut sind – und Auswärtsspiele zu Heimspielen machen <3

 

Borna-Gersdorfer Büffel – ESV Dresden „Die Prellböcke“ 2:3 (1:1; 1:1; 0:1)

Tore: Norman #5, Hannes #34, Marco #89

Strafen: Büffel 15+30, Prellböcke: 16+10

Zuschauer: ~40

 

nochmal 13

12 Feb

Letzten Samstag waren die Prellböcke zum Ligaspiel bei den Spitzer Eiseiligen im fernen Varnsdorf zu Gast. Die bisherigen Ergebnisse der Spitzer ließen auf eine Form weit entfernt der einstigen Topform des Ligameisters schließen.

So gestaltete sich das Spiel auch schnell. Danilo #75 und Hannes #34 brachten die Gäste mit 4:0 in die Drittelpause.

Das berüchtigte Mitteldrittel stellte den Meister vor seine schwerste Aufgabe: Sich selbst. Das Spiel wurde fahrlässig geführt, Chancen blieben weiter ungenutzt und hinter der Bande kehrte Unruhe ein. Die Eiseiligen zeigten, was sie konnten und spielten sich schnell auf ein 4:2 heran. Abermals Danilo und nun auch Kevin #27 konnten das Spiel durch Tore allerdings wieder beruhigen. Mit altem Abstand ging es 6:2 ins letzte Drittel.

Dieses Drittel bestimmten die Prellböcke nun wieder komplett. Der Gastgeber konnte mit 10 Mann beim Tempo nicht mehr mithalten und ging schließlich mit weiteren 7 Toren durch die Eisenbahner unter. Immerhin gelang den Gastgebern noch ein kosmetisches drittes Tor – 3:13 der Endstand in Tschechien.

Für den amtierenden Meister bleibt dennoch viel Arbeit auch nach so einem Ergebnis. Das dritte Auswärtsspiel in Folge läutet die Liga-Endrunde ein: Am 26.02. warten die Eisbüffel auf die Prellböcke.

Wir bedanken uns bei dem fairen Gastgeber für ein gut organisiertes Spiel im Nachbarland!

 

Spitzer Eiseilige – ESV Dresden „Die Prellböcke“ 3:13 (0:4;2:2;0:7)

Tore ESV: Kevin #27, Hannes #34, René B. #43, Danilo #75, Marco #89

Strafen: Spitzer 6min, ESV 0 min

Zuschauer: ca. 10

Kantersieg in Geising

18 Jan

Am Samstagabend luden die Eiswölfe ins kalte Gründelstadion nach Geising. Für die ca. 10 mitgereisten ESV-Fans sollte sich die Anreise lohnen: Die Prellböcke starteten zügig ins Spiel und ließen keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle. Schnell wurde durch die zweite Reihe ein 2-Tore Vorsprung erzielt, der bis zur Pause noch mühelos um einen dritten Treffer erhöht wurde. Die Spielanteile lagen eindeutig bei den Dresdnern, sodass sich hier schon eine deutliche Richtung abzeichnete.

Zu Beginn des zweiten Drittels erhöhte die zweite Reihe erneut, ehe nun auch die erste Reihe ihre Chancen verwertete: Mit einem 7:0 ging es in die letzte Pause des Spiels.

Abgesehen von einigen Weitschüssen schafften es die Eiswölfe im letzten Abschnitt nicht mehr wirklich aus ihrer Hälfte. So spielten im Grunde nur noch die Prellböcke. Auch durch die Treffer der dritten Reihe wurde das Ergebnis auf 13:0 hochgeschraubt. Insgesamt verlief das Spiel überaus fair, auch wenn auf beiden Seiten ein hoher Frustrationsgrad aufkam: Viele Gegentore beim Gastgeber und viel mehr ungenutzte Chancen bei den Gästen.

Wir bedanken uns bei den Weißeritzer Eiswölfen für das gute Spiel und die gelungene Organisation, sowie beim spontanen Schiri Horscht, der hier eine dankbare Partie pfeifen konnte. Besonderer Dank geht an die Fans, die uns wie immer super unterstützt haben!

 

Weißeritzer Eiswölfe – ESV „Die Prellböcke“ Dresden 0:13 (0:3; 0:4; 0:6)

Tore: Matthias #18, Rico #23, Kevin #27, Frank #33, René B. #43, Eric #53, René S. #71, Danilo #75, Marco #89

Strafen: Eiswölfe 2 min, Prellböcke keine

3 Punkte gegen Freital

3 Jan

Gestern trafen die Prellböcke zum ersten Spiel des Jahres auf die Freitaler Pinguine.

Wie in den letzten beiden Begegnungen trafen auch gestern wieder die Pinguine gleich in der ersten Minute durch einen vorbildlichen Konter zum 0:1. Die Eisenbahner blieben aber dran und glichen schnell durch Eriks (#53) ersten Saisontreffer wieder aus. Durch René S. #71 und Danilo #75 gingen die Prellböcke noch 3:1 in Führung, ehe die Freitaler wieder durch schnelles Konterspiel den 3:2 Pausenstand herstellten.

Im zweiten Drittel traf René S. für die Prellböcke noch zweimal, obwohl die Mannschaft das Spiel noch nicht sicher bestimmen konnte. Es fehlte immer noch an sicherem Aufbauspiel und letzter Konsequenz im gegnerischen Drittel. Glücklicherweise kamen die Freitaler mit weiteren Kontern nicht am sicheren Hektor vorbei.

Im letzten Drittel fiel die Entscheidung gleich in der ersten Minute durch Danilos 6:2. Die Freitaler konnten dem Ganzen nur noch einen Lattentreffer entgegensetzen. Mit Marco #89 trug sich auch der dritte Stürmer der ersten Reihe in die Torschützenliste ein. René S.  unterstrich seine Form mit seinem 4. Tor des Abends – Endstand 8:2.

Die Arena war an diesem Samstagmittag gut besucht mit Fans beider Lager. Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung! Die Prellböcke bedanken sich auch bei den Schiedsrichtern, die ja mittlerweile fast ausschließlich aus Spielern der FDTL gestellt werden müssen. Danke auch an souveräne Spielbegleitung hinter der Bande und am Mikro – so macht der Sport Spaß! Die aktuelle Statistik findet sich wie immer hier.

Mittlerweile sind auch die Ergebnisse der anderen Teams eingetroffen: So bleibt Niederalbertsdorf den beiden Spitzenreitern aus Borna-Gersdorf und Dresden durch einen 6:5-Sieg n.P. über die Icepilots auf den Fersen. Am anderen Ende der Tabelle schlagen die Frösche die Spitzer Eiseiligen mit 4:3 und holen sich damit die ersten Punkte. Die Spitzer als Meister 2013 erhalten damit die Rote Laterne.

In zwei Wochen treffen die Prellböcke dann in Geising auf die Eiswölfe.

ESV „Prellböcke“ Dresden – Freitaler Pinguine 8:2 (3:2; 2:0; 3:0)

Strafen: Prellböcke: 8 min, Freital: 6 min

Zuschauer: ~70

 

Tschüss Meisterjahr 2015

31 Dez

Und willkommen 2016!

Wir wünschen allen Fans, Spielern und Familien, Sponsoren, Gegnern, Unterstützern und Lesern eine schöne Silvesterfeier und ein erfolgreiches neues Jahr!

Besonders ihr Freitaler: Feiert gut und ungezügelt, wir freuen uns auf das Spiel am Samstag ;-)

Die Ziele sind hoch gesteckt. Auf dass wir 2016 genau so feiern können, wie 2015!

Schönes Spiel am Sonntag

23 Nov

Abschluss mit den Kieselstein Cracks

Am Sonntag gab es ein tolles Spiel in Chemnitz gegen die Kieselstein Cracks.

Es war wie immer ein besonderes Spiel: Starker Gegner, starke Fairness, starke Atmosphäre in Chemnitz. Anfangs konnten die Prellböcke noch gut mithalten und gingen durch Norman sogar in Führung. Das eigentlich recht ausgeglichene erste Drittel konnten die Kieselsteine aber noch mit 3:1 für sich entscheiden. Im zweiten Drittel spielten nur die Gastgeber und schafften den erwarteten Abstand – mit 7:1 ging’s in die Kabinen. Im letzten Drittel fanden die Prellböcke wieder ins Spiel zurück und konnten sogar erstmals ein Drittel gegen die Chemnitzer gewinnen. Ein beachtliches 0:2 wurde erreicht und ließ die Landeshauptstädter letztlich doch sehr zufrieden vom Eis gehen. Endstand damit verdient 7:3.

Danke Kieselstein Cracks, wir freuen uns schon auf das nächste Spiel mit euch!

Kieselstein Cracks – ESV „Prellböcke“ Dresden 7:3 (3:1; 4:0; 0:2)

Happy Birthday to me!

7 Okt

sparkler-532838_1280

Alles Gute zum 1. Geburtstag, liebe Homepage!

Eine Meisterschaft und 2 Stadtpokale durftest du schon verkünden. Wir wünschen dir, dass dieses Jahr noch ein Titel dazu kommt! Außerdem wünschen wir dir immer genug Hertz und Speicher, ausreichend Strom und weiterhin viele Besucher!

Deine Prellböcke

Die Besten der Stadt

6 Okt

Am Sonntag kam es zum ewig ewigen Duell zwischen den Prellböcken und den Ice Pilots. Dass sich die Piloten nicht so einfach schlagen lassen würden, wie noch letzte Saison, oder sogar im Stadtpokal, konnten viele ahnen – auch, wenn die Pilots diesmal nicht ganz so viel über ihre Homepage verlauten ließen.

Das Spiel begann schnell und stark. Die Pilots zeigten sofort starke körperliche Präsenz, von der sich die Eisenbahner etwas überrascht zeigten und nicht so Recht ins Spiel fanden. Verdient gingen die Pilots dann auch 0:1 in Führung. Doch nur 2 Minuten später konnte Marco dann für die Prellböcke ausgleichen und einen letztlich gerechten Pausenstand herstellen.

Das zweite Drittel verlief für die Pilots etwas unglücklicher, denn hier hätten sie die – mittlerweile fast typische – Schwächephase der Prellböcke nutzen müssen: Zwar erzielte Kevin schnell die 2:1 Führung für die Gastgeber, durch einen „gewagten Rückpass“ im Prellbock-Drittel glichen die Pilots allerdings genau so schnell wieder aus. Statt einer spielerischen Druckphase folgte dann aber eher eine körperliche, die beiden Mannschaften keinen Vorteil bringen konnte und insgesamt zu einem zähen Spielverlauf beiderseits führte. Keine weiteren Tore, aber immerhin 8 Zeitstrafen – 2:2 der Pausenstand.

Nach der zweiten Pause kamen die Eisenbahner besser aus der Kabine und schafften es, sich – nicht zuletzt durch eine Disziplinarstrafe gegen die Gäste – konditionell und letztlich auch spielerisch von den Pilots zu lösen: Immer öfter erspielten sich die Prellböcke nun Chancen. Diese wurden von Maik und René S. auch gut verwertet. Ein letztes Aufbäumen der Piloten, durch den Einsatz eines 6. Feldspielers, beendete Kevin recht schnell durch das 5:2 ins leere Tor.

Ein stark erkämpfter Sieg und wichtige Punkte für das Saisonziel setzen die Prellböcke nun mit 6 Punkten von den anderen Teams der Liga ab. Die Mannschaft bedankt sich wie immer bei den guten Fans für diese tolle Unterstützung, genau so gilt der Dank den Schiris und den Unterstützern an der Anzeigetafel für einen reibungslosen und zuverlässigen Ablauf dieses Derbys.

 

Prellböcke – Ice Pilots 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)

Tore: Marco #89, René S. #71, Kevin #27, Maik #15

Strafen: Prellböcke 10 min, Ice Pilots 12+10 min

Zuschauer: ca. 50