Sonntagabend zu Gast im Eisportzentrum Chemnitz – alles wie immer?

4 Nov

Am Sonntagabend waren die Prellböcke zum traditionellen Freundschaftsspiel gegen die Kieselstein Cracks in Chemnitz zu Gast. Das Spiel war wie immer geprägt von fairem Kampfgeist und freundschaftlicher Atmosphäre. Chemnitz siegte verdient mit x : y. Danach ging es noch zu McD essen und dann nach Dresden zurück. Ein schöner Hockeyabend …

… so lasen sich die Spielberichte in den letzten Jahren, doch schon vor Beginn des Spieles lief diesmal alles anders. Eine Vollsperrung auf der A4 setzte einen Teil der Mannschaft fest. Die Prellböcke gingen so mit nur acht Mann, einem Goalie und einer Leihgabe von Chemnitz (vielen Dank an Randy, ein super Center und für die Prellböcke eine echt wichtige Unterstützung) auf das Eis. Chemnitz, vollzählig und wie immer gut aufgestellt, spielte schnell und flüssig. Die Dresdener Rumpfmannschaft hielt jedoch gut mit, musste aber nach 11 Minuten den ersten Treffer hinnehmen. Im weiteren Verlauf konnten die Eisenbahner jedoch ihrerseits durch Treffer von Tim und Toni in Minute 15 bzw. 17 in Führung gehen. Kurz vor Ende des Drittels glich Chemnitz allerdings wieder aus und so ging es mit 2:2 in die Pause.

Die fehlenden Prellböcke standen immer noch auf der Autobahn. Das zweiten Drittel verlief torlos – ein offener Schlagabtausch. Die Gäste spielten auf gleichem Niveau wie die Kieselstein Cracks, wenngleich sie konditionell an ihr Limit gehen mussten.

Der dritte Spielteil startete gleich mit einem Doppelschlag in Minute 1 und 2. Eine sensationelle Bogenlampe von Ritchie von der blauen Linie senkte sich zunächst in das obere Dreieck des Kieselsteintores. Danach konnte Kadri zum 2:4 einschieben. Nach und nach trafen nun die übrigen fünf Spieler der Prellböcke ein und konnten für etwas Entlastung auf Dresdner Seite sorgen. Doch die Kieselsteine hätten nicht die Favoritenrolle inne, wenn sie nicht stets gefährlich blieben. So setzten sie immer mehr kämpferische Akzente und fanden durch den Anschlusstreffer in der 13. Minute in das Spiel zurück. Schließlich konnten die Gastgeber eine Minute vor Schluss zum Spielstand von 4:4 einnetzen mit dem es in das Penaltyschießen ging.

Hier verwandelten Toni und Ritchie jeweils ihre Strafstöße und Thomas, der schon während des gesamten Spieles als großer Rückhalt der Mannschaft agierte, konnte den Kasten sauber halten. So stand es am Ende der Party 4:6 n.P. für die Prellböcke – der erste Sieg gegen die Kieselstein Cracks!

Aber auch wenn der Sieger diesmal ein anders hieß als sonst bleibt es bei den anfangs zitierten Worten: “Die Partie war wie immer geprägt von freundschaftlicher Atmosphäre und fairem Sportsgeist“. Wir danken den Chemnitzern für den schönen Hockeyabend und freuen uns auf ein Wiedersehen!

Die Bilder zum Spiel gibt’s zusammen mit einer Einschätzung der KieselsteinCracks hier auf deren Facebook-Seite.

Kieselstein Cracks Chemnitz – ESV Dresden „Prellböcke“ 4:6 (n. P) (2:2; 0:0; 2:2)

Kieselstein Cracks: 8 min, Prellböcke: 2 min

Zuschauer: 20

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.