3. Internationaler Sommer Hockey Cup erfolgreich beendet

14 Aug

Am vergangenen Wochenende fand er nun endlich statt, der dritte internationale Sommer Hockey Cup des ESV Dresden. Am Ende hieß der Gewinner West Berlin Boys mit dem Ex-Profi Harald Windler. Im Finale besiegten sie die bis dahin im Turnier ungeschlagenen Geronimo Stars, die mit Jan Benda ebenfalls einen prominenten Spieler in ihren Reihen hatten.

Für die Gastgeber, die Cowboys Dresden, blieb leider nur der vierte Platz hinter der zweiten Dresdner Mannschaft, den Devils.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Christian Birk von den Geronimo Stars gewählt.

Wir bedanken uns bei allen Mannschaften, Besuchern, Schiedrichtern, den Sponsoren Capitalstar, Handy Klinik Dresden, Blitzanwalt und dem Caterer Gastro Service Müller die dieses tolle Turnier ermöglicht haben.

Alle Platzierungen:
1. West Berlin Boys
2. Geronimo Stars
3. Dresden Devils
4. Cowboys Dresden
5. Blaue Teufel Niederalbertsdorf
6. Pink Panther Pilsen
7. Rainman Allstars

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (No Ratings Yet)
Loading...

Noch 4 Wochen…

12 Jul

… dann steht das erste große Turnier der neuen Saison vor der Tür.

Schon fast traditionell, immerhin zum dritten Mal, findet im August der Internationale Sommer Hockey Cup des Eisenbahner Sportvereins Dresden e.V statt. Wie der Name schon verrät, werden nicht nur Teams aus Deutschland, sondern auch Mannschaften aus der ganzen Welt erwartet.

Los geht’s am Freitag dem 10. August um 18:30 Uhr in der Eishalle Dresden. Am Samstag und Sonntag werden dann den ganzen Tag von 9:30 Uhr bzw. 9:00 bis abends spannende Eishockeyspiele geboten.

Zuschauer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist kostenlos und für Verpflegung ist gesorgt.

ESV Logo

Pokalspiel gegen die Hahneberger Huskies

12 Feb

Am letzten Samstag -Vormittag waren die Hahneberger Huskies (jetzt Bautzen Huskies) zu Gast bei den Prellböcken in Dresden, um das fällige Pokalspiel zum Landskron-Pokal zu bestreiten. Beide Teams wirkten ausgeschlafen und starteten ausgeglichen in die Party. Im Verlauf des ersten Drittels konnten sich die Prellböcke leichte Vorteile erarbeiten, hatten jedoch Mühe einzelne Kontersituationen der Bautzener zu neutralisieren. In Minute 13 gelang dem hervorragend aufgelegten Andy Müller, nach Vorarbeit von Hannes Beyer, das erste Tor für die Dresdner. Vier Minuten später traf Falk Seidel, Flügelstürmer der gut eingestellten 3. Prellbock – Reihe, zum 2:0 nach einem Pass von Andy und markierte damit den Pausenstand.

Den besseren Start in das zweite Drittel konnten wiederum die Dresdner für sich verbuchen und krönten diese Phase des Spieles mit dem 3:0 durch ein herausragendes Solo von Andy Müller. Danach flachte das Spiel der Eisenbahner etwas ab, was die individuell stärker spielenden Huskies sofort auf den Plan rief. In der 28. Minute belohnten sich die Schlittenhunde zunächst mit ihrem ersten Tor durch Marko Zech. In der Folge nahm das Spiel etwas an Härte zu, was der Schiedsrichter jedoch durch zahlreiche Strafen in den regelkonformen Grenzen hielt. Zahlreiche Überzahlsituationen konnten die Prellböcke nicht zu ihren Gunsten nutzen – mehr noch, die Lausitzer kamen immer wieder zu brandgefährlichen Gegenzügen. In der 32. Spielminute nutzte Johannes Baresch eine dieser Situationen routiniert aus, um den Anschlusstreffer zum 2:3 zu markieren. Die Prellböcke behielten jedoch die Nerven. Nach einer angezeigten Strafe kurz vor der zweiten Pause schickten die Prellböcke einen sechsten Feldspieler aufs Eis und nutzten die Überzahl fünf Sekunden vor der Sirene zum psychologisch wichtigen 4:2. Torschütze war Erik Runge nach Vorarbeit von Danilo Gerth.

Auch das dritte Drittel verlief temporeich. Die Prellböcke kamen etwas frischer aus der Kabine. Carsten Jung stichelte den Puck in der 42. Minute, während einer unübersichtlichen Situation vor dem Gehäuse des Bautzener Torhüters, zum 5:2 in den Kasten. Die Huskies verließ jedoch zu keinem Zeitpunkt die Zuversicht und so kamen sie in Minute 47 und 48 zu einem Doppelschlag. Zunächst markierte Sebastian Hoffmann das dritte Tor für die Lausitzer und nur eine Minute später, wieder aus einer Unterzahlsituation heraus, konnte Steffen Blasius zum erneuten Anschluss einnetzen. Das Spiel war nun in seiner entscheidenden Phase. Die Dresdener konnten sich zwar immer wieder im Huskies-Drittel festsetzen, setzten sich damit aber der Gefahr aus, durch schnelle Gegenzüge der Huskies überlaufen zu werden. Einmal mehr war es Andy Müller, der nach einem Solo-Lauf in der 57. Minute die Dresdner mit seinem dritten Tor erlöste. Die verbleibenden Minuten konnten die Gastgeber das Ergebnis halten und sich sogar in der letzten Spielminute mit dem 7:4 durch Danilo Gerth belohnen.

Trotz der insgesamt 24 Strafminuten blieb das Spiel fair und trug damit dem Pokalgedanken in vollem Umfang Rechnung. Vielen Dank an das gesamte Schiedsgericht für die konsequente Leitung des Spieles. Danke an die Gäste aus der Lausitz für das Spiel und an unsere knapp 50 Zuschauer.

ESV Dresden „Prellböcke“- Hahneberger Huskies 7:4 (2:0; 2:2; 3:2)

Prellböcke: 6 min, Huskies: 18 min,

Zuschauer: 42

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (No Ratings Yet)
Loading...

Wintergame Teil 1

18 Dez

Eine Woche vor Weihnachten hieß es noch einmal Tasche packen, warm anziehen und sicherheitshalber Schneeketten einpacken, denn es ging zum Auswärtsspiel gegen die Weißeritzer Eiswölfe nach Geising. Dort erwartete uns eine traumhaft verschneite Winterlandschaft und eine a****kalte Eishalle.

Im Vorfeld des Spiels war die Personaldecke der Eisenbahner recht dünn, doch man wollte den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. So wurde glücklicherweise für unseren Ritchie #86 (letztes Jahr noch im Dress der Eiswölfe für ein paar Spiele) kurzfristig Urlaub genehmigt, der ihm teuer zu stehen kam. Unser angeschlagener Kapitän Tommy #11 richtete kurzerhand eine Kinderbetreuung ein, sodass Sven #88 und sogar Matz(!!) #18 auswärts dabei sein konnten. Damit die dritte Reihe komplett war, warf sich der älteste Torschütze der Liga Gert #65 noch einmal sein Trikot über und fungierte an diesem Abend als Spielertrainer, da unser Coach Andreas leider fehlte.
Bevor es aufs Eis ging wurde Thomas #54 zu seinem Jubiläum beglückwünscht. Dabei musste oft er die Stock- und Fanghand ausstrecken, wahrscheinlich öfter als im Spiel.

Thomas' Überraschung

Die Prellböcke gingen als klarer Favorit in das Spiel. Trotzdem lautete die Devise: Hinten sicher stehen! Das sollte auch ganz gut gelingen. Spielbestimmend und mit einigen Chancen war es, wie gegen Freital, die weiße Reihe in Person von Erik #53 (Vorlage Maik #15) die das erste Tor in der 6. Minute für die Prellböcke machte. Drei Minuten später gelang Ritchie #86 im Alleingang das 2:0. Danach war wieder die weiße Reihe dran. Erik #53 gewinnt das Bully im Angriffsdrittel. Der Puck kommt zu Maik #15, der stoppt den Puck kurz und nagelt ihn ganz trocken ins Dreiangel zum 3:0. Der Torhüter der Eiswölfe war dabei chancenlos. Auch der vierte Treffer konnte sich sehen lassen. Ritchie #86 behauptet den Puck im gegnerischen Drittel und legt ihn dann auf Christian #80 an der blaue Linie ab. Dieser zieht direkt ab und lässt das Netz zum 4:0 zappeln. So ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel versuchten die Gastgeber, die Eisenbahner mehr unter Druck zu setzen, doch mit dem 4:0 im Rücken hatte man das nötige Selbstvertrauen. So machte Ritchie #86 in der 23. Minute nach Vorlage von Paul #68 sein zweites Tor am Abend (5:0). Mit dem nächsten Wechsel (24. Spielminute) durfte sich auch die rote Reihe in die Scorerliste einschreiben. Tim #9 bringt den Puck ins Angriffsdrittel, wird dann aber vom gegnerischen Verteidiger gestoppt, doch Matz #18, der mitgelaufen war, nimmt den Puck auf, schießt und trifft zum 6:0. Wiederum im nächsten Wechsel war es Erik #53 der in der 26. Minute zum 7:0 erhöhte. Diesmal auf Vorlage von Hannes #34. In der 32. Minute gab es dann die erste Strafe des Spiel gegen die Prellböcke. Die daraus folgende Überzahl konnten die Eiswölfe allerdings nicht nutzen. Zwei Minuten vor Ende des 2. Drittels hatten die Prellböcke ihr erstes Powerplay des Spiels, aber auch das blieb ungenutzt und so ging es mit einem 7:0 in die zweite Drittelpause.

Mit frischem Eis dauerte es zwei Minuten bis die Prellböcke erneut trafen. Tim #9 kriegt den Pass von Sven #88, läuft ins gegnerische Drittel rein und zieht einfach mal ab, 8:0. Anschließend gab es wieder ein Powerplay für die Eiswölfe, welches wieder ohne Erfolg blieb. Danach dauerte es gut zehn Minuten bis wieder etwas passierte. Es war wieder die weiße Reihe, die immer besser oder sollte man sagen die einfach funktioniert, die zum 9:0 durch Maik #15 (Vorlage Erik #53) in der 53. Minute traf. Das 10. Tor gehörte mal wieder, wie könnte es anders sein, Marco #89 auf Vorlage von Ritchie #86. Die Eiswölfe gaben sich aber nicht auf und liefen trotz, dass sie nur zwei Reihen waren, einige Angriffe. So bekam dann Thomas #54 doch noch etwas zu tun und die 0 geriet ins Wanken. Doch mit seiner Routine hielt er den Kasten sauber und hat damit, seitdem er 50 ist, noch nie ein Gegentor kassiert. Zum Ende des Spiels gab es noch die letzten drei Strafen. Zwei auf Seiten der Eiswölfe und eine für die Prellböcke. Die 5 gegen 3 Überzahl konnten die Prellböcke abermals nicht verwerten. Auch wenn es in diesem Spiel nicht so relevant war, aber hier besteht noch Handlungsbedarf! Den Schlusspunkt setzte dann nochmal Marco #89 auf Vorlage von Christian #80, knapp eine Minute vor Abpfiff.

So ging ein faires Spiel mit einem 11:0 an den Tabellenführer vor 25 Zuschauern zu Ende. Vielen Dank an die Schiedsrichter, dem Kampfgericht, den Weißeritzer Eiswölfen und den mitgereisten Fans!

Weißeritzer Eiswölfe – ESV Dresden „Die Prellböcke“ 0:11 (0:4, 0:3, 0:4)

Tore ESV: Maik #15 (2), Erik #53 (2), Ritchie #86 (2), Marco #89 (2), Tim #9, Matz #18, Christian #80

Strafen: Eiswölfe: 6 Prellböcke: 6

Zuschauer: 25

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier

1 Aug

Nachdem am Wochenende der 2. Dresdner ESV Summer Hockey Cup statt fand, wartet in knapp zwei Wochen bereits das nächste Turnier.

Nach einem Jahr Pause findet am 13.08. von 9 – 13 Uhr der traditionelle Stadtpokal wieder statt. Organisiert wird der Stadtpokal wie immer von den Dresdner Fröschen. Außerdem dabei sind die Icepilots Dresden und die Freital Pinguine. Der Stadtpokal gibt einen kleinen Ausblick auf die neue Saison. Wer hat sich verstärkt und wer hat in der Sommerpause Bauch und Nacken nicht nur auf dem Grill gemacht.

Kommt vorbei und feuert uns an damit wir das Triple (Sieger 2014 und 2015) voll machen können!

2. Dresdner Summer Hockey Cup wirft seine Schatten voraus

1 Jul

Nicht mehr lange, dann startet die zweite Auflage des Dresdner Summer Hockey Cup. Vom 28.07. – 30.07.17 treffen wieder acht Mannschaften aufeinander um sich Siegerpokal zu schnappen.

Die Gruppen sind eingeteilt und der Spielplan steht. Neben den letztjährigen Finalisten Elabuga 1000 Tatarstan und West Berlin Boys, treten auch dieses Mal wieder die Rainman Allstars und unser Team die Cowboys Dresden. Als neue Teilnehmer dürfen wir die Geronimo Stars, die Berlin Pandas, die EHV Dresden Devils und unseren Ligakonkurrenten die ESV „Blaue Teufel“ Niederalbertsdorf e.V. begrüßen.

Zuschauer sind herzlich willkommen das Spektakel anzuschauen. Der Eintritt ist kostenlos und für Speis und Trank ist gesorgt.

Unterstützt wird das diesjährige Turnier von Capitalstar Sale Service Sports GmbH, Handy-Reparatur-Sachsen und Rechtsanwälte Molsbach + Bürger (Blitzanwalt.info)

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Bild könnte enthalten: TextBild könnte enthalten: eine oder mehrere PersonenKein automatischer Alternativtext verfügbar.

2nd Dresdner Summer Hockey Cup 2017

29 Mai

Nach dem letztjährigen Erfolg findet dieses Jahr vom 28.7. – 30.7.17 der zweite Dresdner Sommer Hockey Cup statt. Das Turnier ist für 8-12 Mannschaften ausgelegt und wird in der Energieverbund Arena stattfinden.
Anmeldeschluss für Mannschaften ist der 09.06.17!

Zuschauer sind herzlich willkommen. Vor Ort wird es einen Catering Stand für Zuschauer und Spieler geben.

 

1. Dresdner ESV Sommer Hockey Cup erfolgreich abgeschlossen

24 Aug

Aus Ende vorbei. Der 1. Dresdner ESV Sommer Hockey Cup ist Geschichte und aus unserer Sicht auch sehr gelungen.

Mit etwas Verzögerung startete am Freitag der 1. Dresdner ESV Sommer Hockey Cup. Im Eröffnungsspiel trafen der SV Lauterbach auf die von weit angereisten Hockey-Cracks von Elabuga 1000 Tatarstan aus Russland. Dabei haben die Russen ihre bereits ihre Klasse aufblitzen lassen und man konnte erahnen, dass sie um den Turniersieg mitspielen. Im nachfolgenden Spiel trafen dann die Hausherren, die ESV Cowboys Dresden, auf gute Bekannte die Rainman All-Stars. Die Cowboys hatten die All-Stars ganz gut im Griff und zeigten, dass der Siegerpokal in Dresden bleiben sollte. Nach der Eisaufbereitung mussten die Rainman All-Stars gleich wieder gegen die Weißeritzer Eiswölfe ran. Grund dafür war, dass die Chihuahuas Nijmegen aus Holland erst um 22:30 Uhr an der Arena eintrafen. Trotz 40 Minuten Eiszeit und nur 15 Minuten Pause, konnten sich die Rainman All-Stars gegen die Weißeritzer durchsetzen. Im letzten Spiel des Abends jagten dann die Kieselstein Cracks aus Chemnitz und die West Berlin Boys der schwarzen Gummischeibe hinterher. Nach dem Spiel konnte man Berlin eine Favoritenrolle für das Turnier zu sprechen.

Samstagfrüh ging es bereits um 8 Uhr weiter und die Chihuahuas Nijmegen hatten ihren ersten Auftritt, welcher allerdings an die Weißeritzer Eiswölfe verloren ging. In den weiteren Spielen des Tages konnten sich die bis dato als Favoriten ausgemachten Teams behaupten. So gewannen die Cowboys in der Gruppe A ihre Spiele recht deutlich und ebenso die West Berlin Boys in der Gruppe B. Nach dem Mittagessen starteten am Nachmittag die Viertelfinale. Dort konnten sich die Favoriten West Berlin Boys und ESV Cowboys Dresden, sowie die Kieselstein Cracks und Elabuga 1000 Tatarstan durchsetzen. Nach einem 10-stündigen Eishockeytag hatten sich alle etwas Abwechslung verdient. So ging es abends auf das Dresdner Stadtfest, wo alle ordentlich gefeiert haben.

Mit den müden Knochen der letzten Nacht und mit einigen Ausfällen bei mehreren Teams ging es Sonntag mit den Halbfinals weiter. Die West Berlin Boys trafen auf die Kieselstein Cracks und die Cowboys Dresden auf Elabuga 1000 Tatarstan. Die Hausherren mussten sich den starken Russen leider im Penaltyschießen geschlagen geben. Somit ging es für die Cowboys nur noch um Platz 3 gegen die Kieselstein Cracks. Das Finale zw. den West Berlin Boys und Elabuga 1000 Tatarstan versprach spannend zu werden. In einem knappen Spiel konnten die Cowboys wenige Minuten vor Schluss den entscheidenen Treffer zum 4:3 erzielen und sich somit den dritten Platz sichern. Im Finale konnten sich die Jungs von Elabuga 1000 Tatarstan für die Vorrundenniederlage revanchieren und mit einem 5:2 gegen die West Berlin Boys den Turniersieg sichern. Es war ein Spiel auf
hohem Niveau und von außen schön anzuschauen.

IMG_0635  

  

Zusammenfassend kann man sagen, es war ein super Turnier. Die Spiele waren alle fair. Es war eine super Stimmung und Atmosphäre und alle hatten Spaß.

Vielen Dank an den ESV für die Unterstützung bei der Organisation, den Schiris füre ihre gute Leistung, den Caterern Pizzeria Ramazzotti aus Pirna und Müllers Gastroservice!

Wir freuen uns auf die Fortsetzung 2017 ;-)

Platzierungen:
1. Elabuga 1000 Tatarstan
2. West Berlin Boys
3. ESV Cowboys Dresden
4. Kieselstein Cracks Chemnitz
5. Rainman All-Stars
6. Weißeritzer Eiswölfe
7. Chihuahuas Nijmegen
8. SV Lauterbach

Bester Spieler des Turnier:
Nr. #10 von Elabuga 1000 Tatarstan (Name wird nachgereicht)

 

 

 

 

 

Topscorer des Turniers:
Nr. #9 Oliver Otte (West Berlin Boys)
IMG_0701