endlich wieder Eishockey! endlich wieder Derby! endlich News!

28 Sep

Die Dorfteichliga startet wieder durch. Am Samstag gab es gleich passend die Neuauflage der gesamten Saison 2020/21 mit dem Derby gegen die Icepilots. Damals bezwangen unterlagen die Piloten knapp mit 3:4 – am Samstag lief es eindeutiger:

Furios starteten die Eisenbahner vom Start weg und setzten die neu trainierten Spielzüge beispielhaft um. So kamen die Piloten kaum aus dem eigenen Drittel und ruckzuck stand es 3:0 durch Andy #19, René S. #17 und Robert #81. Etwas frustriert kam schnell Härte in das Spiel und Christian #80 wurde nach einem unschönen Bandencheck verletzt ausgewechselt. Das änderte glücklicherweise nichts am Spielverlauf und Andy #19 nutzte zwei weitere Gelegenheiten, um verdient auf 5:0 zustellen. Wichtig war es nun, nicht (wieder einmal) locker zu lassen. Um den Spielern das klar zu machen, nutzten die Prellböcke eine Auszeit der Pilots. Danach brachten sie den Vorsprung sicher in die Pause.

Das zweite Drittel startete mit einer sehenswerten Einzelaktion von Robert #81 zum 6:0. Etwas kurios und bedauerlich kamen die Pilots zum Anschluss: Sven #88 zerrte sich  bei einem Zweikampf und musste den Piloten auf’s Tor ziehen lassen – 6:1 nur noch. Eine Minute später gleich stellten die Pilots sogar auf 6:2. Da wurden bei Einigen Erinnerungen an vergangene Leistungen wach. „Nichts da!“ Andy #19 lenkt die Konzentration mit dem 7:2 wieder auf die Siegerstraße.

Dieses zweite Drittel wurde in der Kabine abgeschüttelt und die Spieler fanden schnell zurück zu den erfolgsversprechenden Tugenden: Selbst das 7:3 der Piloten konnte angesichts der Eisenbahner-Spielanteile nur als Ergebniskosmetik wahrgenommen werden. Andy #19 gab weiterhin die Richtung vor, 8:3. René B. #43 staubte nach beharrlicher Vorarbeit und bestem Auge von Marco #89 in Überzahl ab, ehe noch Matz #18 traf und zum Schluss Schulle #85 – nun als Center – sehenswert einnetzte.

Derart spielfreudig und gleichzeitig konzentriert hatte man die Prellböcke lange nicht gesehen. In dieser Form wird’s für jeden Gegner schwer.

Wir freuen uns über ein letztendlich faires Spiel und Verletzungen, die bald schon restlos ausgestanden sein dürften. Es war großartig, wieder spielen zu können – Dank Hygienekonzept und 3G freuen wir uns auf eine richtige Saison. Danke an Roland und Gert hinter den Scheiben und auch an die Schiedsrichter, die souverän pfiffen und nichts zu wünschen übrig ließen.

Prellböcke – Icepilots 11:3 (5:0; 2:2; 4:1)

Tore ESV: Andy #19 (5), Robert #81 (2), René S. #17, Mathias #18, René B. #43, David #85

Strafen ESV: 4 min, Icepilots: 8 min

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (3 votes, average: 3,67 out of 5)
Loading...

lange Gesichter hinterm Geisinger Plexiglas

11 Mrz

Glückwunsch an die Frösche auch von uns, das habt ihr sauber hinbekommen. Die zweite Meisterschaft wurde am 29.02. mit Wucht beim 12:4 gegen die Pilots eingetütet.

Danach durften die Eisenbahner selbst noch ran und sich gegen die Weißeritzer Eiswölfe behaupten. Das Spiel verlief wie erwartet: Die Prellböcke starteten von Beginn an quasi im Drittel der Eiswölfe und verließen dies erst wieder nach dem letzten Drittel. Die Torausbeute hätte durchaus höher sein dürfen, veranlassten doch wieder ein paar Chancen Haareraufen statt Torjubel. Den mutig und stark verteidigenden Gastgebern gelang immerhin zur Mitte des Spiels sogar der Belohnungstreffer. Am Ende trafen die bisherigen Titelverteidiger neun mal, sodass auch die 10er-Kiste unerreichbar blieb. Vielen Dank an die gute Organisation des fairen Spiels und die souveränen und glücklicherweise unterforderten Schiedsrichter.

Das letzte Saisonspiel wurde soeben terminiert und findet am 21.03. ab 16:30 Uhr in der TEH der Energieverbund Arena gegen die Niederalbertsdorfer Blauen Teufel statt. Wir freuen uns auf vertraute (und neue?) Gesichter hinter der Bande beim Kampf um Platz 2.

Weißeritzer Eiswölfe – Prellböcke Dresden 1:9 (0:3; 1:3; 0:3)

Tore ESV: Tim #9 (2), Gabor #22, René B. #43, Erik #53, Christian #80, David #85 (2), Ritchie #86

Strafen Weißeritz: 6min, Dresden: 2 min

Zuschauer: ca. 7

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (5 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

finsterer Abend in Freital

4 Feb

Manche Berichte brauchen eben etwas länger.:
Fast drei Wochen ist es nun her, dass die Prellböcke selbst auf einen Prellbock aufgelaufen sind – wie es die Pinguine so treffend beschrieben. Am  18.01.2020 trafen die Prellböcke auf bestens aufgelegte Pinguine, gegen die an diesem Abend wohl auch nach 6 Dritteln kein Kraut gewachsen wäre.

Die Eisenbahner spielten offensiv, wie erwartet, schafften es jedoch über 60 Minuten nicht, die Scheibe über die Freitaler Torlinie zu bugsieren. Die Freitaler gingen früh mit einem Tor direkt nach dem Bully in Führung. Im zweiten Drittel konnten die Pinguine einen ihrer stets gefährlichen Konter verwerten und im letzten Drittel gelang den Gastgebern ein Treffer von der blauen Linie. Die am Gegner und an sich selbst verzweifelnden Eisenbahner nahmen folgerichtig Hektor aus dem Kasten, um vielleicht doch noch zu punkten – vergebens. Stattdessen belohnten sich die Pinguine für ihren unermüdlichen Kampf zuletzt noch mit einem Treffer ins leere Gehäuse.

Die Freitaler freuten sich  – zurecht – wie verrückt mit ihren Fans für diese starke Leistung und das immer noch überraschende Ergebnis. Vielen Dank an die Gastgeber für das faire Spiel, die gute Organisation und die neue Anzeigetafel.

Den Prellböcken gelang es zwischenzeitlich, wieder zu Treffern zu finden und in Niesky wichtige Punkte für das letzte Fünkchen Hoffnung einzufahren. Die Prellböcke können nun nur noch Meister werden, wenn sie ihre letzten beiden Spiele gewinnen und Weißeritz oder die Icepilots den Fröschen noch einen Punkt abnehmen.

Freitaler Pinguine – ESV „Die Prellböcke“ Dresden 4:0 (1:0; 1:0; 2:0)

Strafen Freital: 6 min, ESV: 8 min

Zuschauer: 20

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Derbys dominiert

25 Okt

Im Pokal-Viertelfinale schlugen die Prellböcke die Ice Pilots erneut – und diesmal deutlich mit 8:3.
Den Torreigen eröffnete René B. #43 bereits bei seinem ersten Wechsel mit einem schnellen Doppelschlag innerhalb von 35 Sekunden. Den nicht voll besetzten Pilots wurde damit schnell jede Spielfreude genommen. Zwar konnten sie noch auf 2:1 anschließen, kurz vor der ersten Pause stellte Andy #19 den alten Abstand aber wieder her.

Ritchie #86 und Erik #53 stellten die Weichen für die Eisenbahner schließlich schon im Mitteldrittel auf Halbfinale. Gut unterstützt von Thomas #54 im Tor konnte so ein 5:1 in die Pause genommen werden.

Nachdem die Pilots schnell einen zweiten Treffer landen konnten, steckten die Prellböcke aber nicht auf und zogen weiter ein sauberes Spiel durch. Andy belohnte sich und das Team folgerichtig mit einem weiteren Treffer. Die Ice Pilots schafften es kurz darauf auch noch einmal, einzunetzen. Der Stand von 3:6 sollte aber nicht wirklich Hoffnung aufkeimen lassen, ehe Ritchie ebenfalls ein zweites Tor nachlegte. Um den eigens angereisten Fanscharen, sich selbst und auch der durstigen Mannschaft gerecht zu werden, schloss René B. diesen Abend mit einem Hattrick ab – stark herausgearbeitet von Erik. Endstand damit souverän 8:3 für die Prellböcke. Das Ergebnis war letztlich nicht wirklich gefährdet, da sich die Gäste ihrem Spiel treu blieben.
Die Begegnung einige Wochen davor war hingegen von Unsicherheiten und vielen Strafen auf beiden Seiten geprägt – die Spielberichte der Ice Pilots zu beiden Spielen (inkl. vieler guter Bilder) findet ihr hier.

Ice Pilots Dresden – ESV „Die Prellböcke“ Dresden 3:8 (1:3; 0:2; 2:3)

Tore: Andy #19, René B. #43, Erik #53, Ritchie #86

Strafen Ice Pilots: 2min, ESV: keine

Nach diesem Spektakel lohnt sich natürlich ein Blick in die Statistik :-)

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Derbywochenende in Dresden

27 Sep

Am Wochenende erwartet die sächsischen Sportfreunde fantastischer Sportarten ein Derby nach dem anderen. Heute geht’s los in der Energieverbund Arena mit dem Spiel der Dresdner Eislöwen geben die Eispiraten aus Crimmitschau. Am Sonntag wird dieser heilige Grund zum Spielplatz der DTL-Saisoneröffnung. Wir laden die Icepilots zum Derby – für den Sieger winkt sofort der Tabellenplatz an der Sonne. Wir freuen uns wieder auf lautstarken Support!

Ob es noch andere nennenswerte Derbys dieses Wochenende gibt, war zu Redaktionsschluss nicht bekannt.

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Stadtpokal 2019 – so lief’s

31 Aug

Turnier nach Maß bisher:

  • Prellböcke – Frösche 3:1
  • Prellböcke – Freital 3:1
  • Prellböcke – Icepilots++ 4:3

Ein packendes Finale mit überragenden Kraftakt gegen Regio-verstärkte Pilots bringt den 5. Titel 💪💪💪💪💪

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Stadtpokal 2019

28 Aug

Und da gibt es auch schon die erste wunderbare Ankündigung:
Am Samstag findet der alljährliche Stadtpokal der DTL-Teams statt. Die Frösche haben hier wieder den Hut auf und laden die Dresdner Teams zum ersten Vergleich ein – wir freuen uns drauf und werden zusehen, „das Ding“ wieder mitzunehmen 💪

Im Anschluss wird es gleich am Sonntag um 18:30 Uhr endlich wieder den freundschaftlichen Vergleich mit der Traditionsmannschaft des ESC geben. Zur besseren Unterscheidung beider Teams verzichten wir bewusst auf die Bezeichnung „Alte Herren“.

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Saisonstart 2019/20

27 Aug

Mit einer erfolgreichen Saisoneröffnung am Elbufer konnten die Prellböcke zuletzt die neue Saison offiziell einläuten. Da legt nun auch die Homepage nach und präsentiert sich gut aufgestellt für die neue Spielzeit – hier geht es direkt zur Übersicht der neuen Saison 2019/20.

Die vergangene – erfolgreichste ☝️ – Prellbock-Saison ist derweil ins überarbeitete Archiv gewandert.

Wir wünschen den Besuchern weiter viel Spaß und Information auf der Seite. Ideen und Anregungen sind auch diese Saison auf allen Kanälen (Kommentar (auch anonym), E-Mail, Facebook, Instagram, Zuruf im Stadion, … ) erwünscht.

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Pokalfinale und Meisterschaft besiegeln erfolgreichste Saison

26 Apr

Vier Wochen ist das Pokalfinale in Niesky mittlerweile her.
Die Prellböcke reisten nicht mit ihrer stärksten Besetzung an und die Eisböcke waren vor heimischen Publikum heiß auf die Revanche. In dieser Konstellation traf die Prellböcke noch früh das Verletzungspech. Trotz mehr Spielanteilen und mehr Torschüssen gelang es den Titelverteidigern nicht, Kapital daraus zu schlagen. Für das Heimteam günstige Entscheidungen passten ins Bild dieses Abends aus Prellbocksicht. Am Ende traf immerhin Rakete #86 dank beispielhafter Hartnäckigkeit zum 1:5 und ließ die Prellböcke noch einmal jubeln. Er selbst darf sich dadurch über einen von zwei Spitzenplätzen in der Saisonstatistik freuen und teilt sich den Goldenen Sommerhelm mit Andy.
Abgelesen aus dem Protokoll liest sich das dann so: https://www.facebook.com/DorfteichligaSachsen/posts/646270752461666

Herzlichen Glückwunsch dazu an die beiden herausragenden Topscorer und besten Dank für die kontinuierlich starken Leistungen!

Ein Glückwunsch natürlich auch an die Eisböcke, wir freuen uns auf die nächste Begegnung.

Mit dieser Niederlage besiegeln die Eisenbahner dennoch die erfolgreichste Saison aller Zeiten: Stadtpokal und Meisterschaft konnten gewonnen werden und im Pokal erreichte man das Finale. Das schafft Ziele für nächste Saison und damit einen möglichen „Beste-Saison-Hattrick“.

Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung auch diese Spielzeit wieder: Sandra, Roland, Hektor und Co. – ohne euch liefen die Spielansetzungen nicht annähernd so souverän und reibungslos!
Danke an die Sponsoren für starken Rückhalt und die vielen Sorgen weniger!
Wir bedanken uns auch bei der Ligaleitung und den anderen Teams der Liga für Organisation und durchweg sportlichen Wettkampf, da hat sich viel getan über die letzten Jahre. Vielen Dank an unseren Stammverein für Freiheiten und Unterstützung auf vielen sichtbaren und unsichtbaren Ebenen.
Danke an die Familien, die die Spieler zu oftmals besten Wochenendzeiten freigeben – und zuletzt aber nicht am wenigsten: Dem Team der EnergieVerbund Arena für tolle Bedingungen und Verständnis auch spät vorm Feierabend.

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (6 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...

Sieg in Crimmitschau

21 Mrz

Letztes Wochenende durften die Prellböcke seit Ewigkeiten auch mal wieder im Crimmitschauer Sahnpark ran. Die Niederalbertsdorfer hatten zum Prellböcke-Finale geladen.

Das Spiel verlief von den Toren her ganz nach Eisenbahner-Geschmack: Zwar konnten die Gastgeber eine schnelle Führung erzielen, doch die Dresdner unterstrichen mit eigenen 3 Toren im ersten Drittel ihren Anspruch auf die „Weiße Weste“. Kurz vor der Pause kamen die Blauen Teufel zwar nochmal auf ein Tor ran, der Spielverlauf war jedoch eindeutig. Die Prellböcke mussten sich in der Pause etwas „zurechtfinden lassen“ – danke Andy – mit aufgefrischtem Grundlagenverständnis ging es dann in den zweiten Abschnitt.

Dieser war ein wenig souveräner, was die Spielanlage der Hauptstädter anging: Die Torausbeute war zwar die gleiche, aber es gab nur noch ein Gegentor. So stand es zur letzten Pause 6:3.

Mit dieser Sicherheit wurde das Spiel des Meisters etwas ruhiger und konzentrierter. Die Niederalbertsdorfer schafften es auch, im letzten Drittel zu treffen; die Prellböcke ließen aber nichts mehr anbrennen. Mit einem 6:4 konnte entspannt die Heimreise angetreten werden.

Die ca. 50 Zuschauer sahen ein starkes und faires Spiel beider Teams, die sich nicht viel nehmen. Die Schiedsrichter leiteten die Partie wieder souverän – so macht Eishockey Spaß.

 

ESV „Blaue Teufel“ Niederalbertsdorf : ESV „Die Prellböcke“ Dresden 4:6 (2:3; 1:3; 1:0)

Tore Prellböcke: Andy #6, Rakete #86, Marco #89

Strafen NAD: 6 min, Prellböcke: Mettstrafe* (#43)

Zuschauer: ~50

*: Trotz intensiven Bettels hat es der Spieler nicht geschafft, in seiner ursprünglichen Heimat eine adäquate Mettschnitten-mit-Gürkchen-Vesorgung sicherzustellen

völlig daneben!viele Fehler, bitte korrigierennaja, mittelmäßigguter Berichthervorragender Bericht (4 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...